Freitag, 16. November 2012

Filibox - Teil 2

Johanna hat bis einschließlich morgen Kindergarten-Verbot aufgrund ihrer doch recht massiven Bindehautentzündung.
Da sie aber - abgesehen von roten, eiternden, tränenden Augen - keinerlei Beschwerden hatte und hat - und mittlerweile sind selbst die Augen schon deutlich genesen - ist sie entsprechend unausgelastet nun ohne ihren Kindergarten.
Ein Sack Flöhe ist ein Witz gegen die Madame.

Gott sei Dank sind in einer Filibox - wie bereits beschrieben - mehrere Bastelsets, und so fackelte ich heute Morgen nicht lange und setzte die wie ein Flummi auf Drogen durch die Gegend hüpfende Johanna mit Schere, Papier und Kleber bewaffnet an den Tisch.


Während ich mich um das eigentlich zu bastelnde Objekt, eine Alien-Maske (oder sowas ähnliches), kümmerte tobte die Madame sich so richtig am Papier aus und klebte die Schnipsel wild auf- und durcheinander.
Spaß garantiert.



Ich werde so langsam auch zur wahren Bastelqueen, unglaublich, wie entspannend das sein kann. Basteln ist mein neues Yoga. Oder so. Nicht, dass ich schon einmal Yoga gemacht hätte, aber wenn ich es ausüben wollen würde, dann zöge ich doch eher das Basteln vor, glaube ich. Kopf aus, fokussieren und ganz konzentriert mit der Schere die Rundungen bearbeiten. Das ist doch wahres Abschalten!

So sah es dann aus, als ich aus meiner Trance wieder erwacht war:


Gut, das rechte Auge (bzw. von hier aus gesehen das linke Auge, ihr versteht) bedarf noch einer Korrektur, die Madame sieht ja nur halb, aber ansonsten doch ganz ok. Und Johanna gefällts. Das ist sowieso die Hauptsache.
Sie steht übrigens total auf den beigefügten Kleber. Flüssiger Kleber. Gut klebender, flüssiger Kleber. Stellte ich fest, als ich die Papierreste entsorgen wollte und erst mal den Tisch freispachteln musste.
Aber das Wichtigste ist ja, dass die Madame Spaß hat und beschäftigt ist.
Den Tisch wollte ich eh die ganze Zeit schon mal mit Decoupage-Technik bearbeiten, warum also nicht heute schon damit anfangen und ganz einfache Bastelüberbleibsel verwenden?
Und wenn wir schon dabei sind: Eigentlich kann auch Johanna den Tisch decoupagieren (das Wort gibt es gar nicht, glaube ich, sieht aber schön aus), angefangen hat sie ja schon, und ausgelastet ist sie dann auch für eine sehr lange Weile.

Beim Bastelset war übrigens wie gehabt alles Benötigte dabei, und wir haben sogar noch etwas von dem schönen Glitzermoosgummi übrig.
Nun wartet noch die Raketen-Laterne auf uns, aber es kommen ja auch noch einige langweilige, graue Tage vor St. Martin.

Ich berichte weiter...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen